Mobilisierung der Okzitanischen Landwirte auf der A64 und in Ariège Mobilisierung der Okzitanischen Landwirte auf der A64 und in Ariège

Mobilisierung der Okzitanischen Landwirte auf der A64 und in Ariège


Die Proteste in der Regionalgemeinschaft von Carbonne, etwa 45 Kilometer südwestlich der Rosa Stadt, halten an, während Demonstranten weiterhin ein behelfsmäßiges Camp auf den vier Fahrspuren der Autobahn in Richtung Bayonne besetzen. Dies geht aus Berichten von Bison Futé und einem Vor-Ort-Teilnehmer hervor.

Trotz einer fast dreistündigen Sitzung am Samstagnachmittag zwischen dem Präfekten von Okzitanien, Pierre-André Durand, und fünf Vertretern aus der Agrarwirtschaft, gelang es nicht, eine Entscheidung zur Aufhebung der Straßenblockade herbeizuführen. Eine Entscheidung, die Herr Durand bedauert.

Für Sonntag wird eine weitere Aktion in Ariège prognostiziert. Es ist geplant, eine Filterbarriere auf einem Kreisverkehr in Tarascon-sur-Ariège ab 14 Uhr einzurichten, warnte die Abteilungspräfektur.

„In beiden Fahrtrichtungen wird mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet“, so der Präfekt der Pyrenäenregion in einer Stellungnahme, in der er die Autofahrer auffordert, ihre Reisen im Voraus zu planen.

Seit einigen Monaten verstärken die okzitanischen Landwirte ihre Aktionen, um von der Regierung dringend benötigte umfangreiche Hilfe zu erbitten. Insbesondere aufgrund der gestiegenen Kraftstoffkosten, einer Rinderkrankheit und einer für die Bewässerung der Felder günstigen Wasserpolitik.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert