Gabriel Attals neue Maßnahmen für die Landwirtschaft Gabriel Attals neue Maßnahmen für die Landwirtschaft

Gabriel Attals neue Maßnahmen für die Landwirtschaft


Gabriel Attal kündigt neue Maßnahmen zur Unterstützung der französischen Landwirtschaft an

Am 1. Februar hat der französische Premierminister Gabriel Attal, zusammen mit den Ministern für Wirtschaft, Landwirtschaft und ökologische Umstellung, eine Reihe von Maßnahmen zur Unterstützung der Landwirtschaft vorgestellt. Dies folgt auf landesweite Proteste von Landwirten, die unter anderem faire Preise und bessere Arbeitsbedingungen fordern.

Förderung der Souveränität im Agrarsektor

Eine der Kerninitiativen von Premierminister Attal ist die Festschreibung des Ziels der Ernährungssouveränität in nationales Recht. Des Weiteren wird jährlich ein Bericht zur Ernährungssouveränität veröffentlicht, die erste Ausgabe dafür ist bis zur nächsten Landwirtschaftsmesse geplant. Wichtig ist auch die Einrichtung von Souveränitätsplänen für die Bedürfnisse einzelner Sektoren, besonders für die Viehzucht.

Beschleunigte Kontrollen zur Lebensmittelbewertung

Um die Wertschätzung unserer Lebensmittel zu verbessern, hat Gabriel Attal die verstärkte Durchführung von Kontrollen im Rahmen des Egalim-Gesetzes (Gesetz zur ausgewogenen Handelsbeziehungen in der Landwirtschaft und zur gesunden und nachhaltigen Ernährung) angekündigt. Es wurden bereits 150 Vertreter der Generaldirektion für Wettbewerb, Verbraucherangelegenheiten und Betrugsbekämpfung (DGCCRF) eingesetzt, um die Anzahl der Kontrollen 2024 zu verdoppeln.

Neue Maßnahmen zur Rentenreform

In Reaktion auf die Forderungen der Landwirte in Bezug auf Renten kündigte der Premierminister an, das Egalim-Gesetz zu stärken und die Rentenvorschläge, insbesondere den Vorschlag zur Berücksichtigung der 25 besten Jahre, neu zu überarbeiten.

Sicherung gegen unlauteren Wettbewerb

Im Kampf gegen unlauteren Wettbewerb bekräftigte die Regierung ihre Haltung gegenüber dem Mercosur-Abkommen und die Absicht, wirkungsvolle Spiegelmaßnahmen einzuführen. Darüber hinaus wurde eine Schutzklausel für das Insektizid Thaclopride, ein Neonicotinoid, das in Frankreich verboten ist, eingeführt.

Förderung des Generationenwechsels

Abschließend betonte der Premierminister die Notwendigkeit einer Förderung des Generationenwechsels in der Landwirtschaft. Steuerliche Maßnahmen sollen vorgesehen werden, um die Weitergabe von Betrieben zu erleichtern.

Abschließend betont Gabriel Attal, dass diese Maßnahmenwechsel zur Erzielung eines Generationenwechsels in der Landwirtschaft vorgesehen sind und legt Wert auf die Implementierung von steuerlichen Maßnahmen, um Farmenwechsel zu erleichtern.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert