Fermage attraktiver gestalten, um Agrarland zu schützen Fermage attraktiver gestalten, um Agrarland zu schützen

Fermage attraktiver gestalten, um Agrarland zu schützen


„Die Transformation des Pachtverhältnisses: Die Suche nach einem profitablen Gleichgewicht zwischen Vermieter und Landwirt“

Immer mehr Landbesitzer in ländlichen Gebieten geben ihre Landpachtverträge aufgrund der geringen Rentabilität auf. In der Landwirtschaft bricht ein neues Zeitalter an, in dem ein Ausgleich zwischen der Rentabilität des Vermieters und des Pächters gefunden werden muss.

Laut Caroline Varlet-Angove, Anwältin für Länderecht, geben die Grundbesitzer ihren Pachtvertrag auf, sobald ihr Land frei wird. Dies wurde auf dem Kongress der Nationalen Vereinigung der Privaten Ländlichen Feigenschaft (FNPPR) festgestellt.

Ursprünglich wurde der Pachtvertrag nach dem Zweiten Weltkrieg eingeführt, um die Arbeit der Bauern zu fördern und die Versorgung des Landes mit Lebensmitteln zu sichern. Heute werden etwa 65% der Französischen Agrarflächen verpachtet. Während diese Regelung sehr vorteilhaft für die Landwirte ist, ist sie für die Besitzer oft nicht rentabel.

Im Jahr 2023 verzeichnete das Pachtmarkt eine Flächenreduktion von 7%, eine Verringerung der Transaktionsanzahl um 7,4% und einen Wertverlust von 9,4%. Diese Zahlen zeigen die Abneigung der Eigentümer gegenüber Pachtverträgen.

Diese Situation hat zu einem Anstieg der unbebauten Flächen geführt und öffnet die Tür für ausländische Investoren. Mit der Pensionierung von rund 150.000 Landwirten in den nächsten 10 Jahren werden etwa 10 Millionen Hektar Land den Besitzer wechseln. Wenn nichts getan wird, werden die Folgen verheerend sein.

Es wird immer schwieriger für Viehzüchter, Zugang zu Land zu finden. Für sie wird auch die Möglichkeit in Erwägung gezogen, Photovoltaik-Panels über Wiesen und Weiden zu installieren, um zusätzliches Einkommen zu generieren.

Ein Lösungsansatz wäre, bestimmte Aspekte des Pachtvertrags zu ändern, um seine Attraktivität wiederherzustellen. Dazu gehören die Festlegung einer verpflichtenden Zustandsbeschreibung bei Vertragsabschluss, die Begrenzung der automatischen Vertragsverlängerungen und die Vereinfachung der Kündigung bei Zahlungsverzug.

Die Transformation des Pachtvertrags ist ein notwendiger Schritt zur Sicherung der Zukunft der Landwirtschaft und des ländlichen Eigentums in Frankreich. Dabei müssen sowohl die Bedürfnisse der Landwirte als auch die der Landbesitzer berücksichtigt werden.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert