Ende der Polizeigewahrsam für festgenommene Bauern in Rungis Ende der Polizeigewahrsam für festgenommene Bauern in Rungis

Ende der Polizeigewahrsam für festgenommene Bauern in Rungis


Die Untersuchungen im Rahmen der am Mittwoch eröffneten Voruntersuchung, insbesondere wegen des Verdachts auf gemeinschaftliche Beschädigung fremden Eigentums, werden fortgesetzt. Dies beinhaltet vor allem die Auswertung von Videos, um die Hauptverursacher der Beschädigungen zu identifizieren, so die Staatsanwaltschaft. Die Untersuchung wurde dem Polizeipräsidium von L’Haÿ-les-Roses (Val-de-Marne) übertragen.

Am Mittwoch hatte Laurent Nuñez, Präfekt der Polizei von Paris, die Festnahme von insgesamt 91 Personen in Verbindung mit diesem Vorfall bekannt gegeben. Die Demonstranten waren am späten Nachmittag zu Fuß in einen Lagerbereich des Marktes eingedrungen und hatten dort Beschädigungen verursacht, bevor sie von den Einsatzkräften des Ortes vertrieben wurden, so eine Polizeiquelle. Diese Verhaftungen sind zusätzlich zur Inhaftierung von 15 weiteren Personen, die bereits am Mittwoch in der Nähe von Rungis festgenommen wurden.

Ihre Inhaftierung wurde bereits am Mittwochabend nach ihrer Vernehmung aufgehoben, so die Staatsanwaltschaft von Créteil. Eine Entscheidung soll später getroffen werden, nachdem die Verfahrensunterlagen geprüft wurden.

Am Mittwoch gegen 16:50 Uhr trafen mehrere Dutzend Landwirte, darunter Mitglieder der Ländlichen Koordination von Lot-et-Garonne, vor den Lagern des Rungis-Marktes ein, so ein AFP-Reporter.

„Wir haben beschlossen, Rungis zu besetzen, und wir haben Rungis besetzt“, sagte Serge Bousquet-Cassagne, Präsident der Landwirtschaftskammer von Lot-et-Garonne, der den Zug anführte, stolz gegenüber der AFP.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert