Das Dekret zur Agrarphotovoltaik entfacht erneut Widerstände Das Dekret zur Agrarphotovoltaik entfacht erneut Widerstände

Das Dekret zur Agrarphotovoltaik entfacht erneut Widerstände


Neueste Entwicklungen im Bereich der agrivoltaischen Energienutzung

Die Neugier hat Sie sicher gepackt angesichts der jüngsten Entwicklungen im Bereich der Agrivoltaik. Diese fortschrittliche Technologie kombiniert die Produktion von erneuerbaren Energien und die Landwirtschaft, was für viele Diskussionen und bedeutende Fortschritte in der Branche sorgt.

Das agrivoltaische System, ein Hybrid aus landwirtschaftlicher Produktion und erneuerbarer Energiegewinnung, hat kürzlich einen bedeutenden Durchbruch erzielt. Am 9. April wurde das Inkrafttreten des Artikel 54 des APER-Gesetzes (Gesetz zur Beschleunigung der Produktion erneuerbarer Energien) bekannt gegeben, das die agrivoltaische Nutzung regelt, und sorgt so für erhebliche Diskussionen zwischen Landwirten, Energieunternehmen, Wissenschaftlern und Entscheidungsträgern.

Die Chambre des Landwirtschafts frankreich hat die Entscheidungen begrüßt, die durch das Dekret getroffen wurden und eine effektive Regulierung ermöglichen. Allerdings bedauern sie das Fehlen von quantitativen Indikatoren zur Regulierung agrivoltaischer Projekte, insbesondere in der Tierhaltung.

Der Verband der erneuerbaren Energien (SER) lobte das Dekret als wesentlichen Schritt zur Berücksichtigung der Bedürfnisse der Landwirte und zur Festlegung einer Richtung für die Solarenergieunternehmen.

Darüber hinaus gab der Präsident des Enerplan-Solarverbandes, Daniel Bour, zu bedenken, dass agrivoltaische Projekte einen minimalen Einfluss auf landwirtschaftliche Flächen haben, da weniger als 1% der landwirtschaftlichen Nutzflächen benötigt werden, um die Ziele Frankreichs zu erreichen. Er betonte auch, dass die Agrivoltaik eine hervorragende Gelegenheit für die französische Landwirtschaft und die Erzeugung erneuerbarer Solarenergie darstellt.

Trotz dieser Fortschritte gibt es dennoch Kritik und weitere Überlegungen zu Fragen wie dem Erlösaufteilungsmodell zwischen Landbesitzern, Landwirten und Agrivoltaikprojektträgern. Diese Kritik wurde durch die Landwirtschaftliche Konföderation ins Spiel gebracht, und es wurde zugesagt, dass im Laufe des Sommers neue legislative Initiativen zu diesem Thema vorgestellt werden.

Das Potenzial der Agrivoltaik ist klar, und trotz einiger Bedenken und Möglichkeiten für Verbesserungen besteht kein Zweifel, dass sie einen wertvollen Beitrag zur nachhaltigen und erneuerbaren Energieerzeugung leisten wird. Mit kontinuierlicher Forschung und Weiterentwicklung könnten Agrivoltaiksysteme eine zentrale Rolle in der nachhaltigen Landwirtschaft der Zukunft spielen.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert