China ist stark im Importgeschäft vertreten China ist stark im Importgeschäft vertreten

China ist stark im Importgeschäft vertreten


Titel: „Chinas Getreideimporte im Fokus: Aktuelle Zahlen und Trends“

China ist sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht ein bedeutsamer Akteur in der globalen Getreidehandelssaison 2023/24. Nach Angaben des Internationalen Getreiderats (IGC) sind die Getreideimporte Chinas beeindruckend und könnten bis zu 48 Millionen Tonnen erreichen, ähnlich wie in den beiden vorangegangenen Saisons, wobei Mais (20 Millionen Tonnen) und Gerste (8,4 Millionen Tonnen) die dominierenden Getreidesorten sind.

Die Bilanzpositionen zeigen, dass chinesische Importe bis 2017/18 zur Erhöhung der Verfügbarkeit über die Nachfrage hinaus führten, was die Lager-/Verbrauchsquote stabilisierte. Seit 2017/18 jedoch scheinen sich die Importe an die Nachfrageprognose anzupassen, was zwangsläufig zu einer Senkung der Lager-/Verbrauchsquote führt. Dennoch bleibt die Quote mit 65% weiterhin komfortabel, so Marc Zribi, Leiter der Abteilung Getreide und Zucker bei FranceAgriMer.

Er weist darauf hin, dass „in den letzten drei Saisons der beachtliche Anteil der Importe an den Gesamtverfügbarkeiten und der Nachfragebefriedigung sichtbar wird“. Die vorrangig importierten Getreidesorten sind Mais, gefolgt von Weizen und Gerste. Bei der Beschaffungsquelle zeichnet sich insbesondere ein wachsendes Interesse an Brasilien ab: von 176.000 Tonnen im Jahr 2021 über 2,2 Millionen Tonnen im Jahr 2022 bis hin zu 9 Millionen Tonnen im Jahr 2023. Bei Weizen ist Australien der Hauptlieferant mit 68% der Käufe in der Saison 2022/23 und 66% in der ersten Hälfte der Saison 2023/24.

Möchtest du mehr erfahren? Hier sind einige zusätzliche Informationen:

– [2022 öffnete China seine Türen für brasilianischen Mais](https://www.terre-net.fr/actualite-des-marches/article/208573/la-chine-va-ouvrir-ses-portes-aux-mais-bresiliens)
– [Pekings Annäherung an Canberra könnte sich auf Frankreichs Gerstenausfuhren auswirken](https://www.terre-net.fr/exportations-de-cereales/article/225998/le-rapprochement-entre-pekin-et-canberra-jouera-sur-les-exports-francais-d-orge)

Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion, um Ihre Ansichten mit uns zu teilen oder sich für unseren Newsletter anzumelden und stets auf dem Laufenden zu bleiben.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert