Weihenstephaner Forum – Agrarpolitik im Klimaschutz und Landwirtschaftskonflikt Weihenstephaner Forum – Agrarpolitik im Klimaschutz und Landwirtschaftskonflikt

Weihenstephaner Forum – Agrarpolitik im Klimaschutz und Landwirtschaftskonflikt


Die Technische Universität München lädt zum 2. Weihenstephaner Zukunftsforum zur Agrarpolitik ein. Unter dem Thema „Klimaschutz versus Landwirtschaft – nur ein Missverständnis?“ werden Experten aus dem Agrarsektor und dem Umweltschutz, darunter unter anderen der bayerische Bauernpräsident Günther Felßner und der Klimaaktivist Alexander Wolf von der Letzten Generation, diskutieren. Der Fokus der Diskussion liegt auf dem Verhältnis zwischen Landwirten und Klimaschützern.

Die Erderwärmung ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Mit 10,6 Grad Celsius wurde 2023 als das wärmste Jahr in Deutschland seit Beginn der Aufzeichnungen verzeichnet. Extremwetterereignisse wie Dürren und Unwetter nehmen zu und haben gravierende Auswirkungen auf die Landwirtschaft. Landwirte müssen ihre Bemühungen zur Reduzierung von Treibhausgasen fortsetzen, was jedoch von Klimaschützern als unzureichend kritisiert wird. Die Diskussionsteilnehmer beleuchten diese und weitere Fragen unter wissenschaftlicher Betrachtung von Prof. Johannes Sauer.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 31. Januar 2024, um 17.00 Uhr auf dem TUM-Campus in Weihenstephan statt. Interessierte Gäste und Medien sind herzlich eingeladen, eine Anmeldung ist erforderlich.

Die Technische Universität München ist mit über 600 Professoren, 50.000 Studierenden und 11.000 Mitarbeitern eine der forschungsintensivsten technischen Universitäten in Europa. Sie konzentriert sich auf Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften und Medizin, kombiniert mit Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Die TUM versteht sich als unternehmerische Universität, die Talente fördert und Mehrwert für die Gesellschaft schafft.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert