Deutschlands Wälder: Ein Naturschatz und seine Bedeutung Deutschlands Wälder: Ein Naturschatz und seine Bedeutung

Deutschlands Wälder: Ein Naturschatz und seine Bedeutung


Trockenheit und Forstwirtschaft: Notwendige Maßnahmen und Unterstützungsmöglichkeiten

Im Bereich der Landwirtschaft sind nicht nur Bauern, sondern auch Waldbesitzer und Forstwirte von Trockenperioden und länger anhaltender Dürre betroffen. Im Falle von Hitzewellen können allerdings auch Hilfsmaßnahmen für die Forstwirtschaft erstellt werden.

Bereits jetzt zeigen sich erste Schäden. So können vertrocknete Aufforstungen oder Bäume beobachtet werden. Das volle Ausmaß der Schäden in der Forstwirtschaft kann allerdings erst mit einer merklichen zeitlichen Verzögerung abgeschätzt werden. Dies hängt vom weiteren Wetterverlauf und anderen Einflussfaktoren ab, die die Schäden möglicherweise verstärken könnten, wie beispielsweise durch sekundäre Schäden durch Insektenbefall.

Um die Schäden zu dokumentieren, fasst das Statistische Bundesamt jährlich die von den Bundesländern gemeldeten außergewöhnlichen Holzeinschläge, getrennt nach Schadensursache, zusammen. Waldbrände, deren Ursachen und die damit verbundenen wirtschaftlichen Schäden werden von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung erfasst. Die jeweiligen Daten werden für das vergangene Jahr erhoben und hier veröffentlicht.

In besonderen Fällen können Finanzhilfen aus dem EU-Solidaritätsfonds in Betracht kommen, wie es zum Beispiel 2007 beim Orkantief „Kyrill“ der Fall war. Dies gilt, wenn ein Schaden von mehr als 3 Milliarden Euro oder von mehr als 0,6 Prozent des Bruttoinlandsproduktes entstanden ist.

Neben finanziellen Möglichkeiten gibt es auch andere Hilfsmöglichkeiten bei außergewöhnlichen Naturereignissen. Unter anderem bieten die Fördergrundsätze für forstwirtschaftliche Maßnahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ Unterstützungsmöglichkeiten an. So können Betriebe, die beispielsweise durch Wurf, Bruch, Waldbrand oder andere Schadereignisse betroffen sind, durch die Förderung des Wegebaus, der Anlage von Holzlagerplätzen sowie der Wiederaufforstung geschädigter Flächen unterstützt werden.

Um die Wälder auf den Klimawandel vorzubereiten und entsprechende Klimaschutzmaßnahmen im Bereich Forst und Holz zu ermöglichen, fördern Bund und Länder bereits verschiedene Maßnahmen. Diese werden ständig weiterentwickelt.

Im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ werden mit Bundesmitteln Maßnahmen gefördert, die insbesondere auf die Anpassung der Wälder durch den Anbau von klimaresistenten Baumarten sowie auf die Herstellung einer klimaangepassten Baumartenmischung abzielen.

Es ist wichtig, sich ständig über Thema Forstwirtschaft und Klimaschutz weiterzubilden, um informiert und vorbereitet zu sein. Bleiben Sie auf dem Laufenden und nehmen Sie an aktuellen Diskussionen teil. Bei weiteren Fragen oder Anliegen können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert