Deutsche Baumschulen fordern Rückerstattung für Agrardiesel Deutsche Baumschulen fordern Rückerstattung für Agrardiesel

Deutsche Baumschulen fordern Rückerstattung für Agrardiesel


„Baumschulen fordern Erhalt der Agrardieselrückerstattung“

Die deutsche Baumschulbranche ist ein wesentlicher Bestandteil für eine florierende grüne Infrastruktur in unserem Land. Ihre Kultivierungen bereichern unsere Gärten, öffentliche Räume und Wälder. Doch trotz der qualitativ hochwertigen und nachhaltigen Produktion, die sie bietet, ist diese Branche konstantem internationalen Wettbewerbsdruck ausgesetzt.

In den vergangenen Jahren sind die Produktionskosten für Gehölze durch verschiedene Faktoren wie die Aufhebung der steuerlichen Pauschalierung, Inflation, Lohndruck und steigende Transport- und CO2-Kosten bereits stark gestiegen. Jede zusätzliche Belastung beeinträchtigt weiter die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Betriebe.

Hinzu kommt, dass der administrative Aufwand durch immer mehr Auflagen und gesetzliche Dokumentationspflichten die überwiegend klein- und mittelständisch strukturierten Baumschulen stark belastet. Darüber hinaus sorgt der vermehrte Einsatz von landwirtschaftlichen Geräten zur Unkraut- und Schädlingsbekämpfung, der durch die reduzierte Verfügbarkeit von Pflanzenschutzmitteln nötig wird, für steigende Produktionskosten.

Die aktuellen steuerlichen Änderungen der Bundesregierung könnten nun das Fass zum Überlaufen bringen. Aus diesem Grund fordert die deutsche Baumschulbranche nachdrücklich den Erhalt der Agrardieselrückerstattung.

Soll gewährleistet werden, dass auch zukünftig Bäume, Ziergehölze und Forstpflanzen aus deutschen Baumschulen Bezugsquelle für Grünflächen in unserem Land bleiben, müssen Pläne der Bundesregierung dringend gestoppt werden. Die politische Agenda muss eine nachhaltige Reduzierung der Bürokratisierung in Landwirtschaft und Gartenbau vorantreiben, anstatt diese Branchen weiter zu belasten.

Der Bund deutscher Baumschulen setzt sich selbstbewusst für die Interessen der Baumschulerinnen und Baumschuler ein und vertritt sie im Rahmen des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Demonstration. Gleichzeitig spricht er sich klar gegen Gewalt aus.

Informationen über den Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V.: Der BdB vertritt rund 900 Betriebe und hat die Aufgabe, die Baumschulwirtschaft sowohl intern als auch extern zu stärken. Die Branche kultiviert Gehölze mit einem jährlichen Produktionswert von 1 Milliarde Euro.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert