Agrarzahlungen 2023 – Die neuesten Direktzahlungs-Informationen Agrarzahlungen 2023 – Die neuesten Direktzahlungs-Informationen

Agrarzahlungen 2023 – Die neuesten Direktzahlungs-Informationen


Transparenz bei Agrarförderungen: Veröffentlichung der Empfänger in der EU

In jedem Wirtschaftsjahr der Landwirtschaft sind die EU-Mitgliedsstaaten dazu angehalten, Details über die Empfänger von Agrarfinanzhilfen online zur Verfügung zu stellen. Dies entspringt der Notwendigkeit, der Öffentlichkeit Einblicke zu geben – Wie die Mittel der Gemeinschaft im Bereich der Landwirtschaft ausgegeben werden.

Im Jahr 2023 wurden rund 6,9 Milliarden Euro an ungefähr 310.000 Begünstigte ausgezahlt. Für Deutschland liegt die Zuständigkeit für die Veröffentlichung dieser Angaben bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), die die Daten von den EU-Zahlungsstellen des Bundes und der Länder erhebt. Sie betreibt die Website www.agrarzahlungen.de speziell für diesen Zweck.

Hier werden unter anderem Daten aller Empfänger der Agrarfonds wie dem Europäischen Garantiefonds für die Landwirtschaft (EGFL) und dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) publiziert. Daten des aktuellen, gemeinsamen Fischereifonds der EU, dem Europäischen Meeres-Fischerei- und Aquakulturfonds (EMFAF), werden bald auch auf www.portal-fischerei.de eingesehen werden können.

Die jüngste Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) verpflichtet Erweiterungen der Veröffentlichung ab der laufenden Förderperiode, die 2023 begonnen hat. Das bedeutet, dass auch Mutterunternehmen, die zu einer Unternehmensgruppe gehören, nun veröffentlicht werden müssen.

Ein landwirtschaftliches Wirtschaftsjahr beginnt am 16. Oktober eines Jahres und endet am 15. Oktober des darauf folgenden Jahres. Somit sind die EU-Agrarzahlungen der Jahre 2022 und 2023 öffentlich einsehbar in der Datenbank.

Entdecken Sie mehr über die Agrarzahlungen 2023 und die Prinzipien der Förderung. Erfahren Sie, wie die Mittel der Gemeinschaft zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes beitragen. Wagen Sie den Klick – mehr Wissen erwartet Sie!



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert